fbpx

Nachhaltigkeit im Pferdealltag

nachhaltigkeit

Das Thema Nachhaltigkeit und Umweltschutz ist heutzutage ein wichtiges Thema. Nur wenn wir verantwortungsvoll mit unsere Umwelt umgehen, haben wir die Chance sie zu schützen.
Das Problem ist jedoch, dass wir in einer Konsumgesellschaft leben, in der es vieles im Überfluss gibt. Viele Produkte sind aus Kunststoff gefertigt oder werden auch mit viel Plastik verpackt.
Das ist nicht nur in unserem normalen Alltag der Fall, sondern auch im Stall. Wie kann man dem ganzen aber entgegenwirken?

Plastikfrei Putzen

Viele Putzkasten sind aus Kunststoff, doch damit ist es nicht getan, denn schaut man mal in den Putzkasten hinein, besteht vieles darin meistens auch aus Plastik. Hufauskratzer, Striegel und Bürsten sind vor dem Plastik nicht gefeit.

Alternativen:
BPA freie Bürsten oder aus Holz mit pflanzlichen Borsten oder Putzkasten aus Edelstahl.

Futtertrog und Schüssel

Der Futtertrog besteht in dem meisten Ställen ebenso aus Kunststoff. Häufig sieht man darin jedoch viele Kratzspuren durch die Zähne oder sogar kleine abgebröckelte Stellen. In den Kratzern setzen sich jedoch schnell Futterreste ab und Bakterien entstehen. Auch zum Reinigen ist so ein Plastiktrog meistens schwieriger.
Dasselbe gilt auch für normale Futterschüsseln aus Plastik, in denen häufig noch Müsli, Mash, etc. gegeben wird. Auch hier können durch Kratzer Futterreste hängen bleiben und durch das oft heiße Mash löst sich auch Mikroplastik, was das Pferd in der Nahrung mit aufnimmt.

Alternative:
Um dies Entgegenzuwirken gibt es Futtertröge aus Edelstahl oder Futterschüsseln aus Edelstahl.

Futterverpackungen

Achtet mal darauf, wenn ihr das nächste Mal in einem Reitsportladen einkaufen geht, wie viele Leckerli Verpackungen mit Plastik verpackt sind. Egal ob Plastikeimer und in Plastiktüten, man kommt fast nicht drum herum. Wenn man sich dann überlegt, wie viele Leckerli Packungen man so verbraucht, kommt da einiges an Müll zusammen.

Alternative:

  • Leckerli selber backen, das macht nicht nur Spaß, sondern man kennt auch gleich die Inhaltsstoffe.
  • Hat man keine Lust oder Zeit zum Backen, dann lieber eine große Packung kaufen, anstatt viele kleine.
  • Nach Leckerli Verpackung ohne Plastik schauen

Pflegemittel ohne Chemie

In vielen Pflegemitteln steckt so einiges an Chemie drinnen, steht nur leider nicht immer drauf. Laut dem Gesetz werden Tierpflegeprodukte nämlich als Chemikalien eingestuft. Das bedeutet im Gegensatz zum Menschen, bei dem jegliche Pflegeprodukte als Kosmetika gelten, nicht alle Inhaltsstoffe aufgelistet werden müssen. Pferdeshampoo zählt so zum Beispiel zu den Reinigungsmitteln.

Diese Chemie kommt auf dein Pferd, in die Haut und ebenso in unsere  Umwelt.

Apropos Pflegemittel: Fliegenspray steckt leider auch voll mit Chemie.
Ein Wirkstoff, der sehr gut zur Fliegenabwehr dient ist DEET. Leider kann DEET auch einige Nebenwirkungen haben. Beim Menschen kann es z.B. zu Hautreizungen, Zittern, Muskelschwäche, Kurzatmigkeit, usw. kommen.
Neben DEET wird auch Permethrin verwendet, was ein Nervengift und hochgiftig für die Umwelt ist.
Auch hier gilt, nicht alle Inhalte müssen aufgelistet werden, oder es werden chemische Synonyme verwendet, wie bei DEET, N-Diethyl-m-toluamid.

Alternativen:
Auf biologische und ökologische Produkte achten oder selber mischen, dann weiß man was drinnen ist.

Dies sind jetzt nur ein paar Dinge, wie man Nachhaltigkeit im Stallalltag praktizieren kann. Mit wenigen kleinen und bewussten Änderungen ist das auch schnell und einfach umgesetzt.
Also auf eine nachhaltigere Zukunft für dich und dein Pferd.