fbpx

Langeweile im Stall? – Tipps die dagegen helfen

langeweile spielzeug

Boxenhaltung ist noch immer eine der gängigsten Haltungsformen. Viele Boxen bieten entweder ein Fenster in die Stallgasse oder nach draußen oder noch zusätzlich ein Paddock, sodass die Pferde nicht nur gegen ein Gitter schauen müssen, sondern noch etwas mehr von der Umgebung mitbekommen.
Wenn man sich die Grundbedürfnisse des Pferdes anschaut wird schnell klar, dass reine Boxenhaltung bei Weitem nicht ausreicht. In der Natur bewegt sich das Pferd 15-16 Stunden im Schritt und frisst dazwischen. Das Pferd braucht also mehrstündige Bewegung um körperlich, sowie auch geistig, gesund zu bleiben. Hat es diese nicht, können sich schnell stereotype Verhaltensweisen, wie zum Beispiel Koppen oder Weben entwickeln.
Um dem entgegenzuwirken braucht das Pferd also noch zu der täglichen Bewegung durch den Reiter, noch Auslauf durch Koppelgang und diesen am besten in der Herde.
Trotzdem stehen die Pferde in Boxenhaltung noch einige Stunden in der Box. Manchmal kann sich die Stehzeit in der Box auch erhöhen aufgrund von Boxenruhe, die verordnet wurde oder von schlechtem Wetter und Bodenverhältnissen. Es gibt aber auch Pferde denen einfach schneller langweilig wird als anderen und gerne Möglichkeiten zum Spielen haben.

Was gibt es für Möglichkeiten der Langeweile entgegenzuwirken?

Fressen

Eine der besten Methoden ist es, dem Pferd mehrere Stunden Futter zur Verfügung zu stellen. Dies ist schon allein deswegen ein guter Grund, da der Magen des Pferdes für kleinere Portionen die es über einen langen Zeitraum aufnimmt, ausgelegt ist.
Heunetze eignen sich deshalb optimal, um das Pferd länger mit Fressen zu beschäftigen.

Allerdings gibt es bei Heunetzen einige Dinge zu beachten:

– das Netz sollte engmaschig sein, sodass das Pferd nicht darin hängen bleiben kann und auch länger beschäftigt ist.
– allzu eng sollten die Netze jedoch auch nicht sein, denn das Pferd sollte immer noch die Möglichkeit haben, das Futter ohne Frust aus den Maschen ziehen zu können.
– es sollte nicht die gesamte Menge an Heu über das Heunetz verfüttert werden, denn dadurch, dass das Netz nicht auf dem Boden liegt, entspricht es nicht der natürlichen Haltung beim Fressen.
Vorsicht bei Pferden mit Hufeisen, denn diese können schneller in den Maschen beim Wälzen hängen bleiben. Aus diesem Grund empfiehlt es sich Sollbruchstellen anzubringen, sodass es im Notafall reißt.

Funfact:
Wusstest du dass das Sättigungsgefühl vom Pferd von der Anzahl der Kaubewegungen mit abhängt und nicht nur von der Menge die es zu sich nimmt?

Spielen

Am liebsten spielen Pferde natürlich mit ihren Artgenossen. In der Box ist dies jedoch nicht möglich. Spielzeug bietet dort eine Alternative. Wie viel Spieltrieb das Pferd hat, ist unterschiedlich und hängt vom Alter und seinen Vorlieben ab. Umso jünger, umso höher ist jedoch der Spieltrieb ausgeprägt.
Futter hilft oft um das Pferd fürs Spielzeug zu begeistern.

Worauf sollte man beim Spielzeug achten?

  • Es sollte keine scharfen Kanten oder Ecken haben
  • Große Löcher oder Maschen sollten vermieden werden (max. 5cm groß)
  • Keine Weichmacher enthalten
  • Bei Leckspielzeug darauf achten, dass nicht zu viel Zucker darin enthalten ist

Was gibt es für Spielzeug?

  • Bälle:

    Gymnastikbälle: diese sind für gemeinsame Spiele in der Halle oder auf dem Platz optimal. Der Ball sollte jedoch mindestens bis zum Buggelenk gehen, sodass das Pferd nicht darüber stolpern kann
    Bälle mit Griff: häufig sieht man sie auf Paddocks liegen oder in der Box hängen. Wichtig ist hier, dass keine Weichhalter enthalten sind und sie nicht brüchig werden
    Bälle mit Futter: Bälle die mit Heu, Karotten oder Leckerli befüllt werden können und so durch die Gegend gerollt werden. Dies bietet oft Spaß, kann jedoch schwierig in der Box angewendet werden.
  • Knabberhölzer:

Vorsicht hierbei, denn nicht jedes Holz ist gesund. Geeignet sind zum Beispiel Hasel, Hagebutte oder ungespritzte Äste von Obstbäumen.

  • Knabbertau:

Ein geflochtenes Tau aus Baumwollfleece mit Öko Tex Zertfizierung, in das Karotten oder Leckerlis gesteckt werden können und in der Box aufgehängt werden kann. So ist das Pferd beschäftigt, das Futter aus den Knoten zu holen und kann gleichzeitig auch damit spielen, in dem es daran zieht oder knabbert.

Es gibt also jede Menge Möglichkeiten die Zeit in der Box abwechslungsreicher zu gestalten. Wir wünschen viel Spaß beim Testen und Spielen.